Ein Fest für den Glauben – Herzschlagfestival am Hersbrucker Plärrer dauert diesmal einen Tag länger

Herzschlagfestival
Bildrechte: Herzschlagfestival

Weil das Herzschlagfestival vor zwei Jahren derart gut angekommen ist, gibt es die Veranstaltung heuer wieder – sogar um einen Tag verlängert.

Vom 31. Mai bis 2. Juni erobert sich die christliche Jugend den Plärrer. Dort geht's am Freitag, 31. Mai, um 18 Uhr mit einem Eröffnungsgottesdienst zum Thema "frei leben" los. Danach stehen Konzerte im Festzelt an. Benjamin Forgiven und O'Bros, die sich beide dem christlichen Hip-Hop verschrieben haben, treten auf. Um 23 Uhr versammeln sich die Jugendlichen dann zu Abendgebeten.

Am Samstag, 1. Juni, ist dann volles Programm geboten. Um 9 Uhr gibt's Frühstück für alle Mitarbeiter und Gäste. Um 10 Uhr ist Gottesdienst. Heinz Spindler vom Fackelträgerzentrum Tauernhof hält die Predigt. Danach können sich die Jugendlichen in Gesprächsgruppen über den Gottesdienst austauschen, bis um 12 Uhr das Mittagessen auf dem Tisch steht.

Von 13 bis 17 Uhr wartet auf die jungen Christen dann ein kunterbuntes Nachmittagsprogramm. In Workshops dürfen sie Liegestühle bauen, sich in Streetart oder Improtheater versuchen, Segwayfahren, Hip-Hop von einem Profi erlernen oder beim Bibliolog biblische Szenen nachspielen. Wer sich austoben will, kann dies in einer Hüpfburg, am Kletterturm, beim Bungee Run, Bullriding, Bubblesoccer oder beim Jugger tun. Die klassischen Sportarten wie Volleyball, Basketball und Fußball gibt's natürlich auch. Sogar ein Dartturnier findet statt. Ab 18 Uhr steigt dann der nächste Konzertreigen. Diesmal treten der Singer und Songwriter Jonnes, die Partyrock-Band Lichtfabrik, die Gruppe Normal ist anders und Lito auf.

Über Nacht bleiben

Der Sonntag, 2. Juni, beginnt entspannt mit einem Frühstück für alle um 9 Uhr im Veranstaltungszelt. Um 10 Uhr findet ein feierlicher Gottesdienst zum Thema "frei glauben" statt. Danach wird zum Kirchencafé eingeladen. Im Nikolaus-Selnecker-Haus gibt es einfache Übernachtungsplätze. Für Übernachtung und Frühstück wird eine Spende erbeten.

Um das Festival inklusiver zu machen, gibt es für Rollstuhlfahrer eigene Toiletten vor Ort. Außerdem wird für sie ein Platz direktanderBühnefreigehalten. Das gesamte Festival wird von christlichen Jugendgruppen aus demLandkreis organisiert. Dazu gehören: der BDKJ Neunkirchen am Sand, der CJB Hersbruck/Kirchensittenbach, derCVJMLauf,die evangelisch-freikirchliche Gemeinde Hersbruck, die evangelische Jugend im Dekanatsbezirk Hersbruck, die evangelische Jugend Altensittenbach, Henfenfeld, Hersbruck (Stadt- und Johanneskirche), Lauf, Ottensoos, die Kolpingjugend Hersbruck und der Schülerbibelkreis vom PPG. Unterstützer sind der CVJM Schnaittach und die evangelische Dekanatsjugend Altdorf.

Eintritt kosten lediglich die Abendkonzerte, das Nachmittagsprogramm ist frei. Karten gibt's über die Homepage www.herzschlag-festival.de. Um das Festival finanziell stemmen zu können, haben die Organisatoren bereits einige Sponsoren an Land gezogen. Einer von ihnen ist Mathias Scheuschner aus Postbauer-Heng. "Mir ist wichtig, dass junge Menschen den Weg zu Jesus finden", sagt er.

Wer das Herzschlagfestival mit einer Spende unterstützen möchte, kann dies tun auf das Konto der Stadtkirchengemeinde Hersbruck bei der Raiffeisenbank Hersbruck, IBAN: DE97 7606 1482 0000 0212 61, Stichwort "Herzschlagfestival".

Copyright (c) 2019 Verlag Nürnberger Presse, Ausgabe 13/04/2019