Für viele kleine Glanzpunkte in der Kirche

Für viele kleine Glanzpunkte in der Kirche
Bildrechte: Andrea Pitsch (Hersbrucker Zeitung)

Es ist eine große Summe, die sich in vielen kleinen Dingen niederschlägt: Der Kirchbauverein der Stadtkirche Hersbruck spendet 16.000 Euro an seine Kirchengemeinde.

Damit wurden und werden verschiedene bauliche Maßnahmen finanziert, wie Vorsitzender Dietrich Kappler (Zweiter v. rechts) aufzählt: Sanierung der Ölberggruppe samt Schutzgitter mit dünneren Stäben für eine bessere Sichtbarkeit (im Hintergrund), Liedtafeln am Chorbogen, Sitzplatznummerierung, Restaurierungen, Beschilderungen oder eine kleine Stufe plus Handlauf, womit Ältere den Chorraum leichter erreichen können. "Gerade für solche Projekte ist der Kirchbauverein ein Motor, weil er einen Blick dafür hat", äußert sich Pfarrer Thomas Lichteneber (links) dankbar und begeistert über das Engagement dieser Gemeinschaft innerhalb der Kirchengemeinde. Die hat in den fünf Jahren seit der Gründung mit Hilfe von Mitgliedsbeiträgen und Spenden rund 50.000 Euro angesammelt, verrät Gudrun Zeltner, Schatzmeisterin im Verein und Vertrauensfrau im Kirchenvorstand.

Ein Teil des Geldes floss bereits in den 36-seitigen Kirchenführer. "Gerade solche Kleinigkeiten sind für uns unheimlich wertvoll", sagt Lichteneber. Die Dankbarkeit der Gemeinde drücke sich darin aus, dass die Kollekte im Kirchweihgottesdienst an den Kirchbauverein gehe, für den zudem Guido Schmidt (rechts) und Jonas Schiller (Zweiter v. links) bei der Spendenübergabe dabei waren.

Copyright (c) 2020 Verlag Nürnberger Presse, Ausgabe 23.10.2020