Gott begegnen im Alltag

Zwischenräume
Bildrechte: Referat Spiritualität in der Hauptabteilung Seelsorge Projekt Ökumenische Alltagsexerzitien

Ökumenische Alltags-Exerzitien an 5 Dienstag-Abenden im September / Oktober 2021 im Selneckerhaus

ZWISCHENRÄUME

Es gibt keinen Raum ohne Gott. Gott zeigt sich in meinem Umfeld zwischen den täglichen Heraus¬forderungen und Aufgaben, zwischen Sofa und Esstisch, zwischen Ruhe und Hast und in den Zeiten, die ich mir zwischendurch für ihn nehme. Gott öffnet Zwischenräume, damit wir den Weg zu ihm finden. Zwischen Himmel und Erde gibt es eine Verbindung, einen Spalt, der sich nie mehr schließt.
Wir möchten Sie einladen, dass Sie Kontakt aufnehmen: mit sich selbst, mit Gott und mit anderen Glaubenden und Suchenden, mit denen Sie über Ihre Erfahrungen und Fragen ins Gespräch kommen können.
Viele Menschen haben Bedenken, dass sie Vorkenntnisse mitbringen oder andere Voraussetzungen erfüllen müssten.
Keine Sorge: Alltagsexerzitien sind für alle da, die sich auf diesen Weg einlassen wollen. Sie brauchen einfach nur den Willen, sich täglich etwas Zeit für Stille und Gebet zu nehmen.
Und Sie sind nicht allein!
Teilnehmen kann jeder, der neugierig ist und neue Wege in seinem Glaubensleben ausprobieren möchte.

Wir treffen uns an 5 Dienstag-Abenden zu folgenden Themen:

28. Sept. Gott? Im Raum dazwischen!
5. Okt. Weiter Raum.
12. Okt. Zwischen allen Stühlen.
19. Okt. Zwischen Gott und mir – sich Nähe gefallen lassen.
26. Okt. Zwischen Himmel und Erde.

 

 

 

 

Wir freuen uns auf Ihre Anmeldung bis 24. September 2021:

Ursula Clasen,
Katholisches Pfarramt,
Amberger Straße 53, Hersbruck,
Tel. (0 91 51) 24 87
ursula.clasen@erzbistum-bamberg.de

Christine Gölkel,
Evangelisches Pfarramt Stadt- und Johanneskirche,
Nikolaus-Selnecker-Platz 4, Hersbruck,
Tel. (0 91 51) 8 13 24
christine.goelkel@elkb.de

Anne Massanetz,
Tel. (0 91 51) 8 28 40
anne.massanetz@gmx.de

Bitte planen Sie alle fünf Abende fest in Ihrem Kalender ein.
Das hilft uns als Gruppe und auch Ihnen persönlich, über diese vier Wochen "dranzubleiben".