300 Jugendliche wählten ihren Bundestag

Evangelische Jugend Stadt- und Johanneskirche sowie Hersbrucker Zeitung luden am Plärrer zur U18-Wahl ein
Bildrechte: Evangelische Jugend Hersbruck Stadtkirche
Evangelische Jugend Stadt- und Johanneskirche sowie Hersbrucker Zeitung luden am Plärrer zur U18-Wahl ein

Die ersten Wähler standen schon vor Schulanfang bereit, um ihre Kreuzchen auf dem Wahlschein zu machen. Dann trudelten reihenweise Schulklassen ein. Doch auch am Nachmittag riss der Wählerstrom nicht ab. Immer wieder kamen Jugendliche, teils mit ihren Eltern, um ihre Stimme abzugeben.

Edelhäußer nach Berlin

Am Ende lagen rund 300 Stimmzettel in der Wahlurne, lediglich vier davon waren ungültig. Bei den Erststimmen lag Ralph Edelhäußer (CSU) mit 55 Stimmen vor Felix Erbe (Bündnis 90/Die Grünen) mit 51 Stimmen und Jan Plobner (SPD) mit 43 Stimmen. Lokalmatador Julian Häffner (Piraten) holte 31 Stimmen und landete damit hinter Felix Locke (Freie Wähler, 36 Stimmen) auf Platz 5.

Evangelische Jugend Stadt- und Johanneskirche sowie Hersbrucker Zeitung luden am Plärrer zur U18-Wahl ein
Bildrechte: Evangelische Jugend Hersbruck Stadtkirche

Die Zweitstimmen verteilten sich wie folgt: CSU 73 Stimmen, SPD 52, Bündnis 90/Die Grünen 51 und FDP 21. Die AfD holte 18 Stimmen und lag damit noch vor den Freien Wählern (17 Stimmen).

Im gesamten Nürnberger Land ergab die Auszählung der U18-Wahllokale – was die Zweitstimmen anbelangt – ein etwas anderes Bild: Grüne (22,7 Prozent), CSU (22,3), SPD (15,2), FDP (6,8).

Copyright (c) 2021 Verlag Nürnberger Presse, Ausgabe 20.09.2021