Musik in der Stadtkirche Hersbruck

Traueranzeige Brettschneider
Bildrechte Evang.-Luth. Pfarramt Hersbruck Stadtkirche
Orgel Stadtkriche Hersbruck
Bildrechte Thomas Lichteneber

Orgelmusik zur Mittagszeit 2022

Stadtkirche Hersbruck, jeweils samstags von 11:00 – 11:30 Uhr

  • 17. September: Maximilian Hutzler (Eschenbach)
  • 24. September: KMD Gerd Hennecke (Sulzbach-Rosenberg)
  • 01. Oktober: Ulrike Koch (Ansbach)
  • 08. Oktober: Markus Willinger (Domorganist Bamberg)

Eintritt frei – Spenden erbeten

"Wahrheit in Flammen, ein Requiem für Jan Hus"

für Solo, 2 Chöre und großes Orchester von Ralf Grössler

Montag, den 17. Oktober um 19 Uhr, Stadtkirche Hersbruck

Auswahlchor aus Mitgliedern der Kantorei und des Gospelchores der Alexanderkirche / Bad Wildeshausen
Sinfonic Gospel Orchestra
Solistin: Joanne Bell (USA)
Leitung: KMD Ralf Grössler

Karten im freien Verkauf an der Abendkasse; kein Vorverkauf.

Alle genaueren Angaben, wie Kartenpreise, als auch die zu der Zeit aktuell greifenden Bedingungen bezüglich der Coronasituation geben wir Ihnen vier Wochen vorher hier auf unserer Gemeindehomepage und der Hersbrucker Zeitung bekannt.

Projektbeschreibung

Ralf Grössler widmet sein Requiem dem Kirchenkritiker und Vorreformator Jan Hus.
Er war böhmischer, christlicher Theologe und zeitweise Rektor an der Karlsuniversität Prag. Er gilt bis heute in Tschechien als Nationalheiliger, da er die tschechische Sprache maßgeblich beeinflusste und damit den Tschechen ein neues Selbstbewusstsein gab.
Sein Geburtsdatum ist nicht genau bekannt und wird auf das Jahr 1370 festgelegt (Im Jahr 2020 wurde so also seines 650. Geburtstages gedacht).
Seine Kritik an der katholischen Kirche war überwiegend übereinstimmend mit der Kritik Luthers ziemlich genau 100 Jahre später, der sich auf Jan Hus berief.
In vielen künstlerischen Darstellungen wird Jan Hus als Gans und Martin Luther als Schwan dargestellt. Jan Hus wurde im Jahr 1415 während des Konstanzer Konzils auf dem Marktplatz in Konstanz als Ketzer verbrannt. Bei seiner Verbrennung soll er gesagt haben: "Ihr verbrennt eine Gans (hus = tschechisch die Gans) und aus der Asche wird ein Schwan hervorgehen."
Das Requiem entstand anlässlich des 500-jährigen Reformationsjubiläums in den Jahren 2015 und 2016 und wurde im Januar 2017 mit großem Erfolg uraufgeführt.
Als textliche Grundlage dient die Requiemsliturgie überwiegend in lateinischer Sprache, einzelne Bibelzitate in englischer Sprache. Zudem erstellte der Textdichter Eugen Eckert, evang. Stadionpastor in Frankfurt und Liederdichter von über 2000 Liedern, freie Texte in deutscher Sprache aus Äußerungen von Jan Hus.
Musikalisch bewegt sich Ralf Grössler, wie in vielen seiner großen Werke, im Cross-Over-Bereich: klassische Orchester- und Chorbesetzung, mit Stilelementen des Jazz und Gospel verwoben. Die Solistin Joanne Bell, eine in Deutschland sehr bekannten Gospelsängerin aus den USA, besetzt quasi die Rolle einer Evangelistin, sie singt Jesuszitate und Worte der heiligen Schrift im Gospel- und Soulgewand.
Die Aufführungen und die daraus resultierende CD und DVD fand auch in tschechischen Kreisen Lob und Anerkennung. So entstand die Idee, das Werk in einer Tournee, die den Weg des Jan Hus quasi in umgekehrter Reihenfolge verfolgt, einem größeren Publikum nahe zu bringen. Nach 3 Aufführungen in der Alexanderkirche Wildeshausen geht es am 3. Juli nach Marburg in die lutherische Pfarrkirche, von dort nach Konstanz, am 5.7. folgt eine Aufführung in Sulzbach-Rosenberg, wo Jan Hus auf seinem Weg nach Konstanz übernachtete. Den krönenden Abschluss bildet ein Auftritt in der Kirche der böhmischen Brüder in Prag, also der Heimat des Reformators am 6. Juli 2020. Dieser Tag ist in Tschechien im Gedenken an Jan Hus schon seit langem ein Nationalfeiertag.