Herzlich willkommen

Aktuelles

Mit ihrem Mann Jürgen als verständigem Umblätterer holt Dekanatskantorin Heidi Brettschneider Barockkompositionen in die Gegenwart.
Bildrechte: Ute Scharrer (Hersbrucker Zeitung)

Vier Kirchenmusiker bieten eine große Bandbreite beim Orgelkonzert in der Hersbrucker Stadtkirche – Unvergessliche Stunde für die Zuhörer

E-Musik oder U-Musik: interessiert das eigentlich jemanden? Jedenfalls nicht die Musikliebhaber, die zum ersten Mal seit dem coronabedingten Lockdown wieder ein Konzert in der Stadtkirche genossen haben.

Auferstehungskirche
Bildrechte: Werner Thiessen

Vorgaben des Ministeriums wegen der Corona-Krise erschweren die Arbeit von Pfarrern und Bestattern – Wichtiger Teil der Trauerarbeit fällt oft weg

Auch beim Abschiednehmen ist aktuell oberstes Gebot: Abstand halten. Nicht einfach, gerade dann, wenn eine Umarmung oft mehr hilft als warme Worte. Was bedeutet das für Hinterbliebene, Pfarrer und Bestattungsunternehmen?

Üben an der Orgel gehört für die Dekanatskantorin auch jetzt zum Alltag – damit weiterhin Leben in der Stadtkirche herrscht, sagt sie.
Bildrechte: Privat

Arbeitsumstellung auch für Kantorin Heidi Brettschneider – Proben nur privat möglich

Obwohl sich Kirchen nun wieder mit Gläubigen füllen dürfen, bleibt es in ihnen weitestgehend stumm. Gesang und Musik im Gottesdienst sind nur eingeschränkt erlaubt,ein Konzert noch gar nicht denkbar. Damit bricht auch ein großer Teil der Arbeit von Dekanatskantorin Heidi Brettschneider weg – und trotzdem hat sie im Hintergrund einiges zu tun.

Stadtkirche Hersbruck
Bildrechte: Fink-Verlag

Nachdem wegen der Corona-Krise keine Gottesdienste möglich waren, haben wir mit Palmsonntag 2020 begonnen, Videoclips auf diese Homepage zu stellen. Vielleicht können wir dadurch stärker im Gebet und in geistlicher Gemeinschaft verbunden bleiben.

Diese Reihe endet vorerst mit dem Sonntag Exaudi. Eine Woche später - also am Pfingstsonntag - können wir wieder in der Stadtkirche Gottesdienste feiern. Wir freuen uns schon sehr. Gottes Segen - bleiben Sie behütet.

Die Pfarrer des Dekanats Hersbruck testeten bei der Konferenz in der Hersbrucker Stadtkirche schon einmal, wie die Gottesdienstbesucher künftig sitzen müssen – mit Abstand und Community-Maske.
Bildrechte: Andrea Pitsch (Hersbrucker Zeitung)

Ab 4. Mai dürfen Gottesdienste unter bestimmten Voraussetzungen gefeiert werden – Umsetzung erfolgt durch jede Gemeinde individuell.

Sie testen schon einmal, wie es aussehen könnte, wenn ab 4. Mai unter Auflagen wieder Gottesdienste möglich sind: Mit Schutzmasken gingen die Geistlichen des Dekanats bei der Pfarrkonferenz auf Abstand in der Stadtkirche, um um eine gemeinsame Linie zur Durchführung der Gottesdienste zu ringen.