Herzlich willkommen

Aktuelles

Ehepaar Hoepfner
Bildrechte: Privat

Pfarrehepaar Hoepfner sendet Online-Gottesdienst aus Offenhausen zum Maus-Jubiläum mit prominenten Gästen – Menschen verbinden ist das Ziel

Am morgigen 7. März um 10 Uhr startet der Online-Gottesdienst von Ann-Sophie und Martin Hoepfner aus Offenhausen. Sie haben zum 50. Maus-Jubiläum etwas ganz Besonderes geplant und bereits große mediale Aufmerksamkeit erregt.

Kirchenväteraltar der Hersbrucker Stadtkirche
Bildrechte: Ev.-Luth. Kirchengemeinde Hersbruck Stadtkirche

Der Erweiterung der Hersbrucker Stadtkirche und der Barockisierung hat Ipsheim einen Altar zu verdanken – Wechselvolle Geschichte des Kirchenväteraltars

Ein Altar, zwei Kirchen und viele spannende Geschichten – so könnte man kurz zusammenfassen, wie der frühere barocke Hauptaltar der Hersbrucker Stadtkirche in die St. Johanniskirche nach Ipsheim kam.

Seit Jahresanfang koordiniert David Geitner die Geschäftsführung von neun Kitas von seinem Hersbrucker Büro aus.
Bildrechte: Andrea Pitsch (Hersbrucker Zeitung)

David Geitner ist seit Jahresanfang der neue Geschäftsführer für neun evangelische Kindertagesstätten im Dekanat

"Die Erzieher leisten eine so wertvolle Arbeit, gerade jetzt in Corona-Zeiten, wo sie dazu beitragen, dass die Wirtschaft am Laufen gehalten werden kann, und sie geben den Kindern Sicherheit und Struktur", findet David Geitner. Auch um sie in dieser Aufgabe noch besser unterstützen zu können, schlossen acht Kirchengemeinden einen Kita-Zweckverband mit einem Geschäftsführer – David Geitner. Er und Dekan Tobias Schäfer erklären die Hintergründe.

Mit Blumen und Urkunde überraschten Dekan Tobias Schäfer (links) und Pfarrer Thomas Lichteneber (rechts) Kantorin Heidi Brettschneider.
Bildrechte: Privat

Kantorin Heidi Brettschneider wurde für 30 Jahre im kirchenmusikalischen Dienst geehrt

Als hätte sie es vorher gewusst: Für den Gottesdienst Ende Januar hatte sich Dekanatskantorin Heidi Brettschneider musikalisch wieder etwas Besonderes ausgedacht – und damit den perfekten Rahmen für ihre eigene Überraschung geschaffen.

Bevor Handwerker die Spitalkirche innen und außen sanieren, schauten sich Norbert Dünkel, Robert Ilg, Thomas Beygang, Hermann Keim, Dietrich Kappler (Stadtkirchengemeinde) und Peter Uschalt das altehrwürdige Gotteshaus an (von links).
Bildrechte: Jürgen Ruppert (Hersbrucker Zeitung)

Sanierung der Hersbrucker Spitalkirche startet offiziell – Drei Jahre und drei Abschnitte – Zig Finanz-Bausteine

In rund drei Jahren hofft Bürgermeister Robert Ilg auf einen Festgottesdienst in der Spitalkirche. Bis dahin soll das "Schmuckkästchen" runderneuert sein. Stadtbaumeister Thomas Beygang nannte die Arbeiten an dem altehrwürdigen Bauwerk einen "Segensfall". "Ein großartiger Tag für Hersbruck", sagte Landtagsabgeordneter Norbert Dünkel beim offiziellen Start.

Kreuze auf Turm und Langhaus der Hersbrucker Stadtkirche auf Standfestigkeit geprüft
Bildrechte: Andrea Pitsch (Hersbrucker Zeitung)

Kreuze auf Turm und Langhaus der Hersbrucker Stadtkirche auf Standfestigkeit geprüft

Da ging der ein oder andere verwunderte Blick nach oben: Ein großer gelber Arm streckte sich entlang des Turmes der Hersbrucker Stadtkirche nach oben. Es galt eine Frage zu beantworten: Ist das Kreuz noch fest verankert?

Leah Kavuli
Bildrechte: Lichteneber

Im Rahmen des Gottesdienstes an Heilig-Drei-König am 6. Januar 2021 wurde Leah Kavuli feierlich verabschiedet. Es war der Abschluss einer für sie und die Kirchengemeinde spannenden und zugleich erfüllten Zeit. Leah wuchs in dem Straßenkinderprojekt Pangani in Nairobi (Kenia) auf und machte dort eine Ausbildung zur Kinderpflegerin. Das Freiwilligenjahr in Deutschland sollte ihren Erfahrungshorizont erweitern. Im Juni 2019 kam Leah in Deutschland an und tauchte in eine für sie neue Lebenswelt ein. Zunächst musste sie ganz grundlegende Fähigkeiten wie  Fahrradfahren und Schwimmen lernen.

Christbaumsammlung 2021
Bildrechte: privat

Trotz oder vielleicht sogar wegen der Corona-Pandemie haben auch in diesem Jahr viele Haushalte in Hersbruck und Altensittenbach ihre ausrangierten Christbäume den fleißigen Helferinnen und Helfer der evangelischen Kirchengemeinde Altensittenbach und der evangelischen Jugend Hersbruck übergeben. Im Gebiet der Stadt- und Johanneskirche fuhren sie rund 350 Haushalte an und sammelten allein in Altensittenbach 151 Bäume ein und damit sogar vier mehr als im vergangenen Jahr.