Brief an die Gemeinde

Hersbruck Stadtkirche
Bildrechte: privat

„Gott hat uns nicht gegeben den Geist der Furcht, sondern der Kraft und der Liebe und der Besonnenheit” (2.Timotheus 1,7).

Liebe Gemeindemitglieder,

innerhalb kürzester Zeit haben sich alle Planungen für die Passions- und Osterzeit wegen der Eindämmung der Corona-Pandemie zerschlagen. Leider entfallen bis auf weiteres alle Gottesdienste und kirchliche Veranstaltungen. Nur Beerdigungen sind unter besonderen Rahmenbedingungen noch möglich. Auch der Publikumsverkehr in unserem Pfarramt und Dekanat ist ausgesetzt und nur nach vorheriger telefonischer Absprache möglich.

Aber wir sind und bleiben für Sie da! Melden Sie sich bitte im Pfarramt, wenn Sie Hilfe im Alltag (Einkaufen, Apothekengänge, usw.) brauchen oder sonstige Fragen haben. Wir helfen Ihnen so gut wir können und vermitteln Sie ggf. entsprechend weiter.

Wir denken jetzt besonders an die Menschen, die Angst haben und gesundheitlich mit den Folgen des Virus kämpfen. Wir denken auch an die Menschen, die spürbar unter den wirtschaftlichen Konsequenzen zu leiden haben. Menschen haben Sorgen um ihren Arbeitsplatz. Geschäftsleute bangen um das wirtschaftliche Überleben. Wir denken an alle, die dazu beitragen die Versorgung der Bevölkerung in den Lebensmittelläden zu sichern. Wir sind wir miteinander im Gebet verbunden und bitten Gott um den Geist der Kraft, der Liebe und der Besonnenheit.

Als Christen leben wir nicht aus der Angst, sondern aus dem Vertrauen. Bei allem was jetzt an Vorsichtsmaßnahmen zu ergreifen ist, wissen wir: „Gott hat uns nicht gegeben den Geist der Furcht, sondern der Kraft und der Liebe und der Besonnenheit.” Das ist die beste Voraussetzung, jetzt das Richtige zu tun, um Gefahren für die Zukunft zu vermeiden und gleichzeitig tief in der Seele zu spüren: Gott ist bei uns jeden Tag. Auf ihn vertrauen wir, egal,
was kommt.

Gott behüte Sie.

Ihr Team von der Evang.-Luth. Kirchengemeinde Hersbruck Stadtkirche