Ostergruß auf Straßen und Plätzen

Evangelische Jugend Hersbruck
Bildrechte: Jochen Tetzlaff

Die Evangelische Jugend Hersbruck verschickte in der Karwoche an Jugendliche einen Ostergruß und bat sie, an den Ostertagen das Bekenntnis „Christus ist auferstanden, er ist wahrhaftig auferstanden!“ auf Straße und Plätze zu schreiben. Und so kamen im Laufe der Ostertage viele Bilder mit dem Bekenntnis bei den Verantwortlichen an, die daraus eine Collage gestaltet haben. 

Der Auslöser für die Bitte war, dass den Menschen ein Hoffnungszeichen geschenkt werden sollte, die auf die Bekenntnisse der jungen Menschen aufmerksam wurden. Der Tod ist nicht das Ende, Gott hat den Menschen eine neue Perspektive gegeben. Diese Hoffnung und Perspektive ist insbesondere in dieser besonderen Zeit wichtig. 

Zwischen Karfreitag und Ostermontag waren Kinder eingeladen an einem Suchspiel „Die entscheidenden Tage“ teilzunehmen. An sieben Stationen konnten diese das Geschehen in den letzten Tagen im Leben Jesus nachlesen und Fragen dazu an symbolischen Hersbrucker Orten beantworten. So führte das Spiel über das Amtsgericht, den Grünstreifen an der Pegnitz, einer Bäckerei, der Ölberggruppe und dem Esel bei und in der Stadtkirche vorbei. Am Ostermontag hörten die Kinder und ihre Eltern in einem Familiengottesdienst die Ostergeschichte und konnten ein kleines Dankeschön abholen.

Foto: Ev. Jugend Hersbruck